Bannerexchange Service

Händlergebühren, seien Sie vorsichtig

Related image

Frage, wann ist der Preis nicht wirklich der Preis – Antwort, wenn Sie in einem Autohaus sind! Seit Jahren sind Händlergebühren eines der schmutzigen kleinen Geheimnisse in der Automobilindustrie. Diese Gebühren werden nicht erwähnt, wenn Sie persönlich oder online einkaufen. Sie erscheinen nur, wenn Sie die Papiere unterschreiben, um das Auto zu kaufen. Diese Gebühren sind eine Möglichkeit für den Händler, zusätzliches Geld zu verdienen, und sie bieten Ihnen selten Vorteile oder Dienstleistungen.

Dies sind Gebühren, die bis vor kurzem außerhalb des Kreises der Autoindustrie nur selten diskutiert wurden. Überraschenderweise ist es ein Autohändler in Florida, der auf diese Gebühren aufmerksam macht. Dieser Autohändler Earl Stewart hat sich an den Gesetzgeber seines Bundesstaates gewandt, um zu versuchen, die Erhebung von Händlergebühren in Florida für illegal zu erklären. Unglücklicherweise stimmen die Senatoren der US-Bundesstaaten nicht mit Stewart überein, und sie haben sich geweigert, den Verbraucherschutz vor den unfairen, versteckten Gebühren zu regeln, mit denen Händler Hunderte, wenn nicht Tausende von Dollar aus ahnungslosen Kunden generieren. Der Grund, warum diese Senatoren nicht bereit sind, den Verbraucherschutz vor Händlergebühren zu gewährleisten, lässt sich aus der Verfolgung des Geldes ableiten. Die meisten staatlichen Senatoren sind auf große finanzielle Beiträge der Autohändler angewiesen, um gewählt zu werden, damit sie keine Gesetze verabschieden wollen, die ihren großen Wahlkampfspendern das Einkommen nehmen würden!

Als Auto Insider begrüße ich Herrn Stewart. Als ich anfing, in der Autoindustrie zu arbeiten, war ich viel jünger und naiv. Als ich erfuhr, wie hoch die Händlergebühren waren, war ich schockiert, dass diese Praxis legal war. Wie könnte ein Händler davonkommen, Kundengebühren zu erheben, die keine Substanz haben? Ich habe schnell gelernt, dass die Erhebung dieser Gebühren nicht nur legal ist, sondern auch in den meisten Staaten gebilligt wird. Und diese Gebühren sind nicht gering, ich habe von Autohändlern gehört, die Händlergebühren von mehr als 2.200 USD verlangen! Stellen Sie sich den Nerv eines Autohändlers vor, für jedes verkaufte Auto einen Aufschlag von Hunderten oder Tausenden von Dollar auf den Kaufpreis zu zahlen, ohne dem Kunden dafür eine Leistung oder einen Vorteil zu bieten. Verbunden mit der engen Beziehung von Politikern und Autohändlern mit der Tatsache, dass es keinen Verbraucherschutz durch Händlergebühren gibt, spiegelt diese Situation die schlimmsten Elemente sowohl unseres politischen Systems als auch der kapitalistischen Gesellschaft wider.

Diese Gebühren sind einfach falsch! Einige Händler, die ich kenne, führen ein separates Bankkonto für diese Gebühren und kaufen damit Zweitwohnungen, Boote, Sportwagen und andere Luxusgüter. Und wenn ich sie über diese Praktiken befragt habe, erkennen sie an, dass diese Gebühren nichts weiter als ein Mittel sind, um ihre Gewinne zu steigern.

Bemerkenswerterweise ist praktisch niemand gegen diese Taktik des Taschenentleerens gefeit. Händler in praktisch allen Bundesstaaten nutzen diese Methoden, um ihr Betriebsergebnis zu steigern. Und wie die meisten zwielichtigen Dinge verwenden Autohändler für diese Gebühren eine Vielzahl von Namen. Wenn Sie für ein Auto einkaufen, achten Sie auf eine der folgenden Arten von Gebühren: Händlergebühren, Vorbereitungs- oder Vorbereitungsgebühren, Übermittlungsgebühren, Gebühren für die Kreditaufnahme, Alarmgebühren, Ätzgebühren, Umweltgebühren, um nur einige zu nennen!

Natürlich gibt es Gebühren, die ein Autohändler Ihnen in Rechnung stellt und die fair und angemessen sind, wie eine Dokumentationsgebühr. Wenn Sie ein Auto kaufen, müssen viele Formulare und Dokumente erstellt und zwischen Kreditgebern, Herstellern und Behörden ausgetauscht werden. Wenn ein Händler eine angemessene Gebühr für diesen Service berechnet, ist dies nicht unverschämt oder falsch. Zum Beispiel kann ein Händler in Kalifornien bis zu 45 US-Dollar für seine Dokumentengebühr verlangen, Texas begrenzt die Gebühr auf 50 US-Dollar. Meiner Meinung nach sind diese Gebühren gerechtfertigt. Diese Dokumente erfordern zusätzliche Arbeitskräfte und Fachkenntnisse, die ordnungsgemäß erstellt und eingereicht werden müssen. Darüber hinaus fallen nicht selten Gebühren für die Verarbeitung bestimmter Dokumente an, insbesondere für behördliche Formulare. Wenn ein Kunde ein Auto kauft, muss er damit rechnen, dass ihm Gebühren für die Kfz-Abteilung berechnet werden, die der Händler in Ihrem Namen zahlen muss. DMV-Gebühren decken Elemente wie Registrierungs-, Lizenz- und Kennzeichengebühren ab, die von Staat zu Staat unterschiedlich sind.

Jetzt müssen Sie darauf achten, dass ein Autohändler Sie nicht aussticht, wenn er Ihnen Unterlagen oder DMV-Gebühren in Rechnung stellt. Dokumentationsgebühren, die Hunderte von Dollar kosten, sind für mich nicht sinnvoll, und ein Händler sollte in der Lage sein, die von ihm erhobenen Gebühren zu rechtfertigen. Erkundigen Sie sich auch bei der DMV Ihres Staates, um alle erforderlichen Registrierungs- und Lizenzgebühren zu ermitteln. Ich würde erwarten, dass Ihr Händler diese Gebühren ohne zusätzliche Kosten an Sie weiterleitet. Ich kenne viele Händler, die einen erheblichen Gewinn erzielen, wenn sie DMV-Gebühren überfordern. Seien Sie also vorsichtig! Sie können jede Gebühr in Frage stellen, die nicht richtig erscheint, und sich bereit erklären, sie zu diesem Thema zu äußern. Autohändler verlieren nicht gern die Einnahmequellen, die sie für den Kauf ihres Spielzeugs für große Jungen verwenden!

 

Autoankauf Mönchengladbach Deutschland